• Epstein-Barr-Virus

    Als ich sieben Jahre alt war, wurde das erste Mal das Epstein-Barr-Virus bei mir diagnostiziert. Bis zur gesicherten Diagnose musste ich einen langen Leidensweg durchstehen, da man mir keinen Glauben schenkte. Eine Behandlung gab es aus schulmedizinischer Sicht schon damals nicht. Als ich ungefähr 16 Jahre alt war, wurden die Antikörper des Epstein-Barr-Virus kontrolliert. Erstaunlicherweise waren diese nicht mehr vorhanden. Es war als ob ich diese Krankheit niemals durchlebt hätte. Im Jahr 2015 dann ein neuer Ausbruch des Virus, der allerdings als Mandelentzündung fehldiagnostiziert wurde und somit fälschlicherweise mit Antibiotika behandelt wurde. Nach einem unendlich langen Leidensweg und einer Odysee an Arztbesuchen, die mich nur belächelten oder als Simulant hinstellten, fand ich nach vielen Wochen eine Ärztin die mich endlich eingehend untersuchte und die Diagnose eindeutig bestätigte. Meine Lymphknoten waren zu diesem Zeitpunkt immer noch so massiv angeschwollen, dass sie mich zu einem Onkologen verwies. Behandelt wurde ich jedoch nie. Bis zu diesem Zeitpunkt litt ich dauernd unter Müdigkeit, Schwellung der Lymphe, ich war kraftlos, hatte keine Energie mehr und war emotional instabil. Aus schulmedizinischer Sicht gibt es nach wie vor keine Behandlungsmöglichkeiten.

    Durch Zufall stieß ich dann auf Frau Weisshaar, die mir erklärte, dass die EB-Vieren im Organismus verbleiben – sich in die Nervenbahnen zurückziehen – und nur durch emotionale Belastungen wieder aus ihrem Schlaf erwachen und vermehren. Gerne hängen sie sich an Hormone/Drüsen/Organe und schwächen somit den ganzen Organismus. Schon nach der ersten Behandlung spürte ich einen deutlichen Rückgang meiner Lymphknotenschwellung, mein Allgemeinzustand, sowie auch mein emotionaler Zustand besserten sich enorm. Nach weiteren zwei Behandlungen kann ich sagen, dass ich mich nie so gut gefühlt habe. Ich hätte niemals gedacht, dass ich wieder so viel Lebensqualität zurück erlange.

    Die Beschwerden sind komplett abgeklungen. Frau Weisshaar riet mir nach einiger Zeit wieder zu kommen und alles kontrollieren zu lassen. Das werde ich auf alle Fälle in Anspruch nehmen.
    Maren Friedrich,  32 J. Basel, Schweiz